Donnerstag, 2. Mai 2013

Das Arbeitszimmer - ein Prozess

In verschiedenen Blogs habe ich immer wieder ein paar Worte zu den Arbeitszimmern anderer Hobbyisten gefunden. So dachte ich mir, das ich auch ein paar Worte zu der Entstehung meines Arbeitszimmers verlieren könnte.

Nachdem wir das Haus Ende 2011 gekauft hatten, haben mein Vater und ich uns an die Renovierung begeben. Als erstes wurde das alte Innenleben entfernt und Schlitze für neue Steckdosen gezogen.


Da dieser schmale Raum doch eher abgetrennt werden sollte, haben wir eine neue Wand eingezogen.


In dem Raum selbst haben wir knapp 20 Steckdosen, zwei Wandlampen und eine Netzwerkdose installiert.

 



Dies hat natürlich auch ein paar Wochen gedauert und wir haben, nachdem der Rest der Etage ebenfalls mit neuer Elektrik versehen wurde, Wandbelag und Laminatboden verlegt.


Der Umzug ermöglichte mir dann die Platzierung von Einrichtungsgegenständen für mein neues Arbeitszimmer.



Die Schränke bieten Dank Ikea ausreichend Platz für Bastelmaterial und Miniaturen.





Die Schubladen sind ebenfalls mit ausreichend Stauraum versehen und diverse kleine oder große Boxen bringen System in das Chaos.



Eine Stiftschublade wurde direkt für Pinsel zweckentfremdet. 


Ich denke man kann einen guten Eindruck von meinem neuen Arbeitszimmer gewinnen. Ich fühle mich zumindest recht wohl dort und finde dann und wann auch Zeit zum Bemalen von Miniaturen ;). 

Ein neues Projekt wartet bereits auf mich. Ich habe für einen guten Freund eine nette Idee für ein Geburtstagsgeschenk. Den Schaffensprozess werde ich dokumentieren und euch daran teilhaben lassen. Ich denke das wird recht interessant.